Zivile Darstellung

Die freie Ritterschaft zu Bayern besteht bei Weitem nicht nur aus Rittern, bzw. Kämpfern. Ein nicht zu verachtender Teil der Mitglieder beschränkt sich auf eine Zivildarstellung oder einfachen Tross - doch auch die Kämpfer tragen ihr Rüstzeug nicht den ganzen Tag!

Tatsächlich verbringen wir die meiste Zeit auf einer Veranstaltung nicht mit Kämpfen, Manövern oder Feldschlachten, sondern mit ganz zivilem Alltag. Und auch diesen versuchen wir, nach den uns gegebenen Möglichkeiten, nah an dem Vorbild unserer Darstellungen zu gestalten.

Das bedeutet, dass bei uns zum Beispiel nach überlieferten Originalrezepten und mit Nachbauten zeitgenössischer Kochutensilien gekocht, gegessen und getrunken wird - Cola, Bratkartoffeln, Tomatensalat? Sicher lecker, aber  einige der heute selbstverständlichen Lebensmittel sind noch gar nicht so lange in unseren Brodelnder Kochtopf über dem FeuerBreitengraden bekannt oder heimisch. Doch die mittelalterliche Küche überrascht immer wieder mit ihrem Einfallsreichtum und den tollen Rezepten, die einen eher simpel und sättigend, die anderen für unseren Geschmack geradezu exotisch, wieder andere muten beinahe wie Fast Food an… und zum Glück sind wir noch weit, weit davon entfernt, uns durch alle erhaltenen Rezepte durchprobiert zu haben.

Eine wachsende Auswahl einiger der von uns probierten und genossenen Rezepte möchten wir unter einem eigenen Bereich, der Lagerküche, in Zukunft präsentieren. Auch eine Auswahl von besonderen Kochutensilien und dem Essgeschirr durch die Epochen hindurch wartet nur darauf, vorgestellt zu werden.

Auch der Nachwuchs der frzb sieht interessiert beim Schnitzen zu Auch wenn für das Kochen (und Essen) sehr viel Zeit während eines Lagers aufgewendet wird, bleibt dennoch genug übrig, um auch handwerklich tätig zu werden. Vieles an unseren Darstellungen ist selbstgemacht: Die von Hand genähte Bekleidung, beschlagene Gürtel, kunstvoll geflochtene Nestelbänder,  geschmiedetes Essbesteck, geschnitzte Löffel, zeitgenössische Stickereien… die Liste der Fertigkeiten, die sich einzelne Mitglieder der FRZB anlernen, wächst mit jedem Jahr. Was der eine vielleicht noch nicht so gut kann, das macht ihm ein anderer im Austausch gegen etwas Anderes. Und obwohl sich manche Arbeiten nicht so gut während eines Lagers verrichten lassen (da vielleicht die Technik, aber nicht das von uns benutzte Werkzeug authentisch ist), findet ein interessierter Besucher im Lager meist mindestens zwei konzentriert vor sich hin werkelnde Mitglieder am Tisch unter dem Sonnensegel sitzen, Werkzeuge und Material mehr oder weniger ordentlich vor sich ausgebreitet. Und natürlich werden einzelne Handwerke, Bastelarbeiten oder Techniken vor Ort gerne erklärt! In der Werkstatt möchten wir die von uns ertesteten Handarbeiten, Bauprojekte, aber auch ganze Handwerksberufe nach und nach vorstellen.